Copywrite: meine Nichte A. Pfitzer
(Danke Prinzessin)

Challenge „Ein Lächeln für Dich – A smile for you! (#asmile4uchallenge)“

>> Wenn auch Du anderen Dein Lachen oder Lächeln schenken möchtest, dann

  1. TEILE diesen Beitrag mit Deinen Lieben und kommentiere,
  2. POSTE in Social Media Dein Lachbild oder Lachvideo mit dem Hashtag #asmile4uchallenge !
  3. TAGGE die Menschen, für die Dein Lächeln gedacht ist (ich freue mich auch über eines – Insta: @drpfitzer). Für eine positivere Stimmung, Gesundheit und Harmonie in der Welt!

Lachen, Lächeln, Schmunzeln – egal welche Ausprägung: Lachen ist gesund und macht glücklich – Dich und andere!

Also, mach auch Du mit bei der Lach-Challenge! Poste, wie viele andere, unter dem Hashtag #asmile4uchallenge Dein eigenes wunderbares Lächeln oder herzhaftes Lachen und teile es mit der Welt!

 

Schenk‘ ein Lächeln – Intro

Bei uns Erwachsenen ist das Lachen ja eher die Ausnahme geworden und wir müssen es oft erst bewusst wieder in unser Leben zurückholen. Dazu soll diese Challenge ‚A smile for you‘ beitragen.
Mit jedem geschenkten Lächeln wird die Welt wieder ein Stückchen leichter, bunter und liebevoller.

„Wenn Du mit einem Lächeln leben kannst, wieso solltest Du dann ohne leben?“
(Quelle unbekannt)

Allein diese Frage reicht vielleicht bei dem ein oder anderen schon aus, um einen Impuls oder die Erinnerung zu geben, einfach mehr zu lachen. Dann macht das Leben viel mehr Spaß! Denn ist unser Leben nicht ernst genug? Muss das 24 Stunden am Tag so sein?
Wir dürfen das Leben und uns selbst zwischendrin ruhig auch mal locker nehmen,
weniger verbissen sein und über uns selbst lachen. Damit tun wir nicht nur uns, sondern auch unseren Mitmenschen etwas Gutes. Die allermeisten kennen die alte Volksweisheit „Lachen ist die beste Medizin“ oder „Lachen ist gesund“.

Welche vielfältigen Auswirkungen herzhaftes Lachen beziehungsweise auch schon ein Lächeln auf unser Immunsystem und unsere Gesundheit hat, wirst Du in diesem Beitrag lesen.

 

Lachen – zunächst ein paar Fakten

Da das Muskel-Faszien-System ja eines meiner Schwerpunkte ist, stellt sich natürlich auch die Frage: wie viele Muskeln werden beim Lachen aktiviert?
Im Gesicht sind dies durch den Lachmuskel „Zygomatikus“ bei einem Lächeln allein circa 17. Je nachdem wie intensiv wir lachen, steigt die Anzahl den ganzen Körper betreffend erheblich auf 80 bis 300. Der ein oder andere Leser hat das bestimmt schon einmal durch einen Muskelkater nach einem sehr spaßigen Abend mit viel herzhaftem Lachen erlebt, oder?

Jedes Lachen ist also ein Ganzkörper-Workout und hat vielfältige, positive Wirkungen auf unsere Gesundheit.

 

Lachen, das unterschätzte Heilmittel

Wenn wir allzu ernst durch’s Leben gehen und uns des Deutschen liebsten Hobbys anschließen, nämlich dem Klagen, Jammern & Beschweren, wird das als Säure wirkende Stresshormon Adrenalin ausgeschüttet. Ein saures Milieu macht nicht nur anfällig für Krankheitserreger, sondern auch unser Gemüt sauer. Der Ausdruck „Ich bin sauer“ macht dies schon deutlich.
Wer sich im Gegensatz dazu auch in schwierigen Lagen für ein fröhliches Leben entscheidet und dies immer wieder durch ein Lächeln oder Lachen zum Ausdruck bringt, verändert seine innere Chemie so, dass der Glücksbotenstoff Serotonin ins Blut strömt und anschließend jede Zelle unseres Körpers mit Freude durchflutet wird.
Das Fachgebiet, das sich mit den Auswirkungen des Lachens auf die körperliche und psychische Gesundheit beschäftigt, wird übrigens Gelotologie genannt.

Beim Lachen vertieft sich unsere Atmung – bei einem richtigen Lachanfall sogar extrem. Dies führt zu einer regelrechten Massage der inneren Organe durch unseren Atemmuskel, das Zwerchfell. Der Lymphfluss wird angeregt, der Magnesiumspiegel im Blut steigt und der Botenstoff Acetylcholinesterase wird ausgeschüttet. Dadurch kommt es zu Entspannung, Entgiftungsreaktionen, Immunregulation und einer Verbesserung der allgemeinen Zellfunktionen als Grundlage für Gesundheit.

Gesundheitliche Effekte durch Lachen sind zum Beispiel:
• Stimmungsaufhellung
Stressabbau und Entspannung
• Vertiefung der Atmung
• Verbesserung der Durchblutung und der Sauerstoffzufuhr
• Verbesserung des Stoffwechsels
Stärkung der Immunabwehr (übrigens das beste Mittel zum Schutz gegen Viruserkrankungen)
• Regulation der Verdauung
• Regulation des Blutdrucks (mittel- bis langfristig)
• Schmerzreduktion durch körpereigene entzündungs- und schmerzhemmende Stoffe (Endorphine)

Es lohnt sich, wie Du siehst: Wenn wir lachen, lacht immer unsere Gesundheit mit!

„Jedes Mal, wenn ein Mensch lacht, fügt er seinem Leben ein paar Tage hinzu.“
(Curzio Malaparte)

 

Lächeln – Zustand der Glückseligkeit

Für Kinder ist Lachen und Fröhlichsein sozusagen eine angeborene Grundstimmung, das kann jeder beobachten.

Mir ist das zum Beispiel bei einem Kinderspiel mit meiner damals sechsjährigen Nichte sehr bewusst geworden:
Das Spiel war eine von ihr spontan-kreative Abwandlung von „Fang mich doch!“. Es ging natürlich zunächst darum, wer als Erster den Vorteil des Fängers haben darf. „Wer zuerst lacht, hat verloren und wird gefangen“ erklärte sie mir.

Dabei ging es jedoch keineswegs um das bekannte Spiel, das auch wir Erwachsenen manchmal noch spielen, bei dem die Ausgangslage ein sich gegenseitig starres, ernstes und mimikloses Anblicken ist. Vielmehr haben wir uns jeder mit einer Hand an einem Wegpfosten gehalten, uns um diesen freudig herum gedreht und versucht, den Spaß nicht in ein für den anderen erkennbares Lachen ausarten zu lassen.
In Kindern steckt die Fröhlichkeit noch so tief drin, dass es schwieriger ist, nicht zu lachen als zu lachen. Diese Grundstimmung hält solange an, bis wir uns vom Ernst des Lebens einholen und uns das unbeschwerte Lachen austreiben lassen.

Wenn man einen Buddhisten fragt, welcher Zustand der Glückseligkeit am nächsten ist, wird die Antwort folgende sein: Lachen! Vielleicht sind Kinder einfach noch deutlich näher am Zustand der Glückseligkeit, als wir oft von Ängsten & Sorgen zerfressenen Erwachsenen.

Ein Fernsehspot eines Lebensmittel-Discounters griff dieses Thema sehr schön auf (unabhängig von einer Meinung zum Discounter an sich).
Fazit des TV-Spots, der leider nicht mehr abrufbar ist: Kinder lachen um die 400 Mal am Tag, Erwachsene nur um die 15 Mal.

Warum ist das bei Kindern so? Das liest Du im nächsten Abschnitt.

Persönliche Empfehlung:

 

Möchtest auch Du wieder befreit Lachen können, ohne Kieferschmerzen und Knacken in den Kiefergelenken?

Zu dem Thema „CMD – entspannter Kiefer, schmerzfreier Körper“ habe ich ein ausführliches Onlineprogramm inklusive Umsetzungscoaching per E-Mail und geschützter Facebookgruppe als Boni entwickelt. Klicke doch einfach einmal ´rein.

 


Befreit von CMD Onlineprogramm - wieder befreit lachen

Lächeln als Kommunikationsmittel

Lächeln und Lachen sind angeboren.

Die freudigen, lächelnden Gesichter der Eltern sind für ein Neugeborenes im Idealfall das Erste, was es zu sehen bekommt. Sie dienen als wortlose Mittel zur Kommunikation, sind also ein soziales Verhalten und fördern das Zugehörigkeitsgefühl. Das wird besonders darin deutlich, dass Lachen ansteckend wirkt, wie auch folgendes Sprichwort besagt:

„Weine und Du weinst allein, lache und die ganze Welt lacht mit Dir!“

Lachen sorgt somit für Verbundenheit. Lass Dich mit diesem Lachvideo anstecken!
Mancherorts feiern gesamte Kulturen sogar einen Tag des Lächelns & Lachens – und wen wundert es, dass dies zuallererst in Indien stattfand, wo die Lachyoga-Bewegung begründet wurde?
Mittlerweile hat sich der Lachtag auf die ganze Welt ausgebreitet, um regelmäßig am ersten Sonntag im Mai das Bewusstsein für Freundschaft, Gesundheit, Glück und Frieden zu teilen. Im Jahr 2020 fällt der Weltlachtag übrigens auf den 3. Mai – am besten also gleich im Kalender markieren, wenn Du zusätzlich von der Energie des Kollektivs profitieren willst.
Hier ein Link der deutschen Website zu den Weltlachtagen mit Erfahrungsberichten zu gesundheitlichen Veränderungen durch Lachyoga.
Wem das Lachyoga in der Gruppe seltsam anmutet, der kann mit folgender kleinen Alltagsübung für sich alleine schon viel Veränderung erreichen und diese dann durch die dritte Übung mit den Mitmenschen teilen.

 

Lach-Übungen für Zufriedenheit & Gesundheit

Zur Hintergrundinformation möchte ich kurz Gedanken des Lebensberaters & Autors Kurt Tepperwein teilen:

Statt unsere Laune von äußeren Dingen, Geschehnissen und Umständen im Sinne einer Wenn-Dann-Beziehung abhängig zu machen, können wir frei wählen – so wie wir unsere Kleider wählen – ob wir den Tag gut gelaunt oder miesepeterig starten wollen. Wir können unser SEIN verändern. Und wir brauchen keinen Grund dafür, sondern müssen uns ganz einfach nur dafür entscheiden. Denn in Wirklichkeit ist die Wenn-Dann-Beziehung andersherum…Wir sind die Schöpfer und gestalten durch unser Sein die jeweilige Folge im Außen. Wir sind das Spiegelbild unseres Seins.

> Übung 1:
Lächle Dich selbst an

Bevor Du morgens irgendetwas anderes tust: Schaue jeden Morgen als erste Aktion in den Spiegel und lächle Dich selbst eine Minute lang an.
Tue nur dies, nichts nebenher, konzentriere Dich vollkommen darauf. Du wirst Dir zu Beginn vielleicht blöd vorkommen. Wenn Du Dich dem jedoch öffnest, wirst Du spüren, dass Dein Lächeln über den Verstand siegen wird.
Lass Dich von Deinem wunderschönen Lächeln berühren und Deine Seele streicheln.
Das Lächeln darf im Laufe der Minute gerne in ein fröhliches Lachen übergehen, bei dem die Augen mitlachen, was noch wirkungsvoller ist.
Deine Laune, besonders bei „Morgenmuffeln“, wird sich durch diese kurze Übung zum Positiven verwandeln und Dein Tag wird somit komplett anders beginnen. Probiere es aus und beginne gleich jetzt mit dem Lächeln und Lachen!

Tipp:
Mit der Zeit kann die Dauer des Sich-selbst-Anlächelns weiter ausgedehnt werden, beziehungsweise zusätzlich abends vor dem Ins-Bett-Gehen und in anderen Alltagssituationen, wie beispielsweise dem Toilettengang, durchgeführt werden.

> Übung 2:
Dem Gehirn ein Lachen vorgaukeln

Noch einfacher und jederzeit nebenher in den Alltag integrierbar ist folgendes Vorgehen, das Fritz Strack, Sozialpsychologe an der Universität als wirkungsvoll belegt hat.

Halte einfach einen Stift quer zwischen den Zähnen fest, wobei Deine Mundwinkel unweigerlich nach oben gezogen werden – wie bei einem Lächeln oder Lachen.

Erklärung der physiologischen Wirkung:
Durch das Anheben der Mundwinkel beim Lächeln beziehungsweise Lachen, drücken Muskeln auf einen Nerv im Wangenbereich, der unserem Gehirn über ein Signal mitteilt, dass wir angeblich glücklich sind. Dadurch wird, wie bei einem echten Lachen, das Glückshormon Serotonin ausgeschüttet, das dann seine positive Wirkung auf unsere Stimmung entfaltet.
Zugegeben, wir überlisten unseren Organismus hierbei ein wenig, indem wir ihm körperlich vorgaukeln, gut gelaunt zu sein, damit dieser in der Folge biochemisch wirklich für gute Laune sorgt. Der Gesichtsausdruck beeinflusst also direkt die wahrgenommene Emotion. Zusammengefasst könnte man es so ausdrücken: Fake it, until you make it. 😉

Allerdings bin ich der Meinung, dass diese Version im Vergleich zu der Sich-im-Spiegel-Anlächel-Variante nicht so wirkungsvoll ist, da die Feedback-Komponente über das Spiegelbild sowie die Konzentration darauf fehlt.
Eine Kombination der beiden Lächel-Übungen vereint Effektivität mit Alltagstauglichkeit.

Wichtig:
Auch wenn für die meisten Menschen bereits beim ersten Mal eine Veränderung der Stimmung und Einstellung spürbar ist, empfehle ich, diese Übung des vorgetäuschten Lächelns oder Lachens regelmäßig über mindestens 21 Tage ohne Unterbrechung zu machen.
Bei dieser Zeitspanne sagt man, dass neue Dinge zu Gewohnheiten werden. Damit musst Du nicht mehr jedes Mal darüber nachdenken, sondern es passiert selbstverständlich – wie das Zähneputzen.
Es ist täglich nur eine kurze Minute. Eine Minute mit Lachen, die die restlichen 1.439 Minuten Deines Tages komplett anders verlaufen lässt!

> Übung 3 (für Fortgeschrittene):
Schenke anderen ein Lächeln (sobald es wieder erlaubt ist) – bis dahin >> #asmile4uchallenge

Nachdem Du im Dich-selbst-Anlächeln meisterhaft bist, nimm Dir zunächst an einem Tag in der Woche vor, Deine neu erworbene gute Laune mit anderen zu teilen, indem Du ihnen ein Lächeln schenkst.
Am wenigsten Mut erfordert dies in der Familie oder im eigenen Freundeskreis. Wenn Du hier die ersten positiven Reaktionen und Sicherheit durch ein erwidertes Lächeln geerntet hast, dehne Deine Lächel-Beschenkungen aus. Zum Beispiel auf Arbeitskollegen, bis schließlich hin zu fremden Menschen beim Anstehen vor dem Supermarkt – das ist dann die Königsdisziplin.

Übrigens, schon Charlie Chaplin wusste: Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.

Neben dem Lachen kannst Du Deine Stimmung auch sehr gut durch Tanz und Musik zum Positiven verändern und über diesen kleinen Umweg wiederum ins Lachen und in die Freude kommen.

 

Musik, die lacht

Es gibt kaum bessere Möglichkeiten, um Emotionen zu transportieren, als Musik.

So hat es wenig verwunderlich manches Lied in die Top-Charts geschafft, bei dem schon der Titel verrät, dass alles ums Lachen und das damit positiv verbundene Glücksgefühl geht. Vom Ballermann-Song, wo selbst der betrunkene Klaus noch mit drei Promille den Refrain aus vollster Brust textsicher mitgröhlt, bis hin zum aktuellen Schlagerlied, das auch Oma Else in ihrem Schlafsessel noch ein Lächeln aufs Gesicht zaubert.

Hier zur Auflockerung eine kleine Song-Auswahl:
1. Wenn Du lachst (dann lacht mein Herz mit Dir) – Helene Fischer
2. Die immer lacht – Kerstin Ott (mit durchaus ernstem Hintergrund)

 

Ein Lächeln für Dich – Finale

Die meisten kennen sicherlich das Sprichwort:

„Liebe ist das Einzige, was sich vermehrt, wenn Du es teilst.“

Mit dem Lächeln und Lachen verhält es sich ebenso! Doch wir gehen mit dem Lächeln um, als würde es aufgebraucht werden, wenn wir es jemandem schenken.
Also, zeige Dein wunderschönes Lächeln! Wenn Du heute jemandem ohne Lächeln begegnest, schenke ihm einfach Deines!

Denn ein indisches Sprichwort besagt: Jedes Lächeln, das Du aussendest, kehrt zu Dir zurück.

Ich schenke Dir von Herzen mein Lächeln,
Torsten

>> Wenn auch Du anderen Dein Lächeln schenken möchtest, dann

  1. TEILE diesen Beitrag mit Deinen Lieben und kommentiere,
  2. POSTE in Social Media Dein Lachbild oder Lachvideo mit dem Hashtag #asmile4uchallenge !
  3. TAGGE die Menschen, für die Dein Lächeln gedacht ist (ich freue mich auch über eines – Insta: @drpfitzer :)). Für eine positivere Stimmung, Gesundheit und Harmonie in der Welt!
Persönliche Empfehlung:

 

Möchtest auch Du wieder befreit Lachen können, ohne Kieferschmerzen und Knacken in den Kiefergelenken?
Zu dem Thema „CMD – entspannter Kiefer, schmerzfreier Körper“ habe ich ein ausführliches Onlineprogramm inklusive Umsetzungscoaching per E-Mail und geschützter Facebookgruppe als Boni entwickelt. Klicke doch einfach einmal ´rein.

 


Befreit von CMD Onlineprogramm - wieder befreit lachen